Hi,

ich bin Anna, 29 Jahre jung und wohne im schönen Brandenburg unweit der Grenze zu Sachsen, von daher finden  die Shootings sowohl in Sachsen als auch in Brandenburg statt, von Dresden bis Cottbus sage ich immer gern. 

Nebenberuflich beschäftige ich mich mit der Tierfotografie und das seit Mitte 2018. 

Wegen meinem eigenen Hund kam ich letztendlich zur Fotografie und daran möchte ich auch andere Menschen teilhaben lassen. Es ist immer wieder so schön zu sehen, wie sich Leute über die Fotos ihrer geliebten Haustiere freuen und es macht sehr viel Spaß verschiedene Menschen und deren Hunde kennen zu lernen, immer wieder neue Ansichten zu erfahren und sich über vieles auszutauschen. Hundehalter finden ja eigentlich immer ein Gesprächsthema ;) 

Wenn ihr ein Shooting buchen wollt oder sonstige Fragen/Wünsche habt, schreibt mir einfach, ich freu mich auf euch.

 

Warum kostet ein Shooting eigentlich "so viel" Geld?

Die Frage stellen sich viele Menschen, ganz egal ob ein Shooting 70€ oder 200€ kostet. Es ist eben irgendwie viel Geld. 

Nur selten ist den Menschen bewusst, dass Fotografie einiges mehr ist, als nur den Knopf zu drücken. Dieses Denken ist in Zeiten von tollen Handys mit super Kameras auch irgendwie verständlich, aber eben nur die halbe Wahrheit.

 

Eine gute Kamera ist für den Fotografen eine Voraussetzung, aber die macht eben nicht die ganze Arbeit. 

Das möchte ich euch zeigen:

 

Hier seht ihr ein Foto, welches am Tage im Wald  entstanden ist. Ganz schön dunkel? Korrekt.

Ein Ziel eines Fotografen ist es zum Beispiel, möglichst wenig Rauschen im Foto zu haben, die sogenannte ISO. Man begrenzt also die ISO auf einen Wert, mit dem man arbeiten kann (so gering wie möglich) und nimmt z.B. bei schlechtem Licht lieber etwas unterbelichtete Fotos in Kauf. Denn das kann man in der Nachbearbeitung korrigieren. Deswegen machen wir unsere Fotos im sogenannten RAW-Format. Es sind also Rohdaten. Ein JPG wie man es kennt, ist bereits nachgeschärft, kontrastreicher und und und. Enthält aber eben auch nicht mehr so viele Bildinformationen.

 

 

Und nun machen wir aus "hässlich" -> SCHÖN

 

 

 

 

Das ist das fertige Bild. 

Ihr seht, die Arbeit beginnt für einen Fotografen meist erst nach dem Shooting. 

Und das kriegt man eben nicht mit dem Handy hin.

Nächstes Beispiel:

 

 

 

 

 

 

Hier seht ihr einen anderen Hund in der gleichen Location.

Wieder so dunkel - was stimmt denn mit der Fotografin nicht? ;)

 

Und hier seht ihr den gleichen Hund in einer anderen Location oder? 

Nein. Das ist nur eine andere Vorgehensweise in der Bearbeitung.

 

Und deswegen ist ein Foto-Shooting auch so "teuer". Du zahlst nicht nur das Foto, du zahlst für die Zeit, die während des Shootings investiert wird und vor Allem aber für die Zeit der Nachbearbeitung. 

Und ich nehme mir die nötige Zeit, ich schaue nicht auf die Uhr. Ich bin fertig, wenn dein Hund auf dem Foto das ausstrahlt, was er für Dich ist. Eine Persönlichkeit.